Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis 2017

Meine Freundin und Co-Autorin der Prosathek, Verena Ullmann, freut sich riesig über den Leonhard und Ida Wolf-Gedächtnispreis, mit dem sie von der Stadt München für ihr Lyrikprojekt Wedafest ausgezeichnet wurde. Ich freue mich auch für sie und bin mächtig stolz!

Die Jurybegründung:

„Verena Ullmann hat mit „Wedafest“ einen Gedichtzyklus vorgelegt, den sie selbst als „inneren Wetterbericht“ einer Beziehung bezeichnet, die von der Begegnung, dem Zusammenfinden, bis zu Trennung und Verarbeitung verläuft. 24 Gedichte mit einem doppelten Du, das sowohl Anrede als auch Selbstgespräch ist. Es sind knappe, karge, aber sehr genau komponierte Gedichte, für die Verena Ullmann die niederbayerische Mundart gewählt hat.
Das Erstaunliche an diesen Mundart-Gedichten ist, dass sie ohne jede Butzenscheiben-Behaglichkeit auskommen. Die Autorin selbst findet in der Mundart einen „Rückzugsort“, mit der sie das Liebesgedicht verfremden kann. Aber es ist ihr deutlich mehr gelungen. Sie nutzt die Traditionen volkstümlicher Lyrik in ihrer Lakonik und Schlichtheit, belebt die kindlichen Rhythmen des Strophenliedes, um auf sehr leise und intime Weise von dem Liebeserlebnis zu erzählen, es zu befragen und alle emotionalen Farben zu zeigen. Das ist originell, in hohem Maße eigenständig und sprachlich gelungen.“

Am Freitag, den 29 September 2017, findet um 19 Uhr im Literaturhaus München (Salvatorplatz 1) die Preisverleihung mit Lesung aller diesjährigen Literaturstipendiaten statt.

Eintritt frei! 

(Bitte um kurze Zusage an katrin.dirschwigl@muenchen.de)

Advertisements

Lesung in Bermbach

Ein wunderbares Publikum hat mich gestern Abend in Bermbach empfangen. Vielen Dank an alle Gäste, dass sie so zahlreich erschienen sind und so interessiert zugehört haben. Ich hatte die Ehre, mich mit einigen von ihnen nach der Lesung beim Fingerfood-Buffet noch zu unterhalten – über Spinnen, Kakerlaken und menschlichere Angelegenheiten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich, dass der Abend so gelungen ist. Vielen Dank auch an Martina Göres und Gabi Ulbrich, die die Lesung ermöglicht haben.

 

Fotos

Wie versprochen habe ich euch hier noch die Fotos von dem Foto-Shooting mit meiner Freundin Isi auf unserem Dachgarten zusammengestellt. Ein paar obligatorische Bilder von unserm Nachbarhaus, dem Mainzer Dom, sind natürlich auch dabei. 😉
Die Temperatur an dem Tag: 8°C, die Auswirkungen: schöne Bilder, 8 Wochen Erkältung

Geschenke, Geschenke!

Fast schon wie Weihnachten hat es sich heute angefühlt, als ich in meinem Briefkasten gleich zwei Geschenke aus der Welt der Literatur bekommen habe.
Vom Literaturfest München und von der Verlagsgruppe Rhein Main gab es als Dankeschön für meine Beiträge einen Roman und zwei Eintrittskarten für die Show von Caveman.
Vielen Dank! Ich habe mich sehr gefreut!

Weihnachtsüberraschung

Heute morgen brachte meine Freundin Elisabeth mir eine Ausgabe des Mainzer Wochenblatts mit, in der – freudige Überraschung! –  meine Weihnachtsgeschichte abgedruckt war.
Sie ist der dritte Teil einer Fortsetzungsreihe. Ich freue mich, dass die Redaktion meine Geschichte ausgewählt hat.
p1060284-2
Hier kann man meinen Beitrag online lesen: http://rhein-main-wochenblatt.de/wp-content/uploads/epaper/20161207_810.pdf
(Seite 10)

 

Lesung

Habt ihr schon einen Kalender für 2017? Nein? Macht nix.
Einfach hinten im alten vermerken: Meine Lesung in Bermbach wird am Sonntag, den 04.03.2017 im frisch renovierten Gemeindehaus stattfinden.
Wer mich also live erleben möchte, ist herzlich eingeladen.
Das Programm umfasst Längeres, Kürzeres, Ernsteres, Lustiges, auch Gereimtes und wird von Klavier umrahmt. Lasst euch überraschen!