Der erste Prosatheks-Roman ist da!

Verena Ullmann aus meiner Autorengruppe Prosathek hat den ersten Band unserer Roman-Reihe veröffentlicht.
Gleich werde ich meine vier Kinder in Matschhosen und Regenjacken einpacken, sie zur Buchhandlung schleppen und dann auf irgendeinen Spielplatz, um mich von dort aus auf die sonnenverwöhnte Papageininsel zu träumen.

Ob es da überhaupt traumhaft wird, weiß ich allerdings nicht. Die Leseprobe zeichnet das Bild einer jungen Frau, mit der ich mich sofort identifizieren konnte, die sich aber bezüglich ihrer Lage offenbar völlig irrt: Zwei Wochen nur, glaubt sie, dauert die unwillkommene Einarbeitung in ihren neuen Job auf einer ihr unbekannten Insel. Das Ende des kleinen Ausschnitts, den man vorab lesen durfte, lässt mich mit meiner linken, schwächeren Hand am rutschigen Kliff hängen: Sie hat Unrecht und ich muss wissen, wie es weitergeht!

Weiter geht es in der Prosatheks-Roman-Reihe übrigens mit meinem Roman „Die letzte Flaschenpost“, der im kommenden Frühjahr (2020) erscheinene wird. Und dann folgen die Romane meiner Prosathekskollegen, bis wir eine schöne Reihe beisammen haben. Wer uns von unseren Anthologien oder Lesungen kennt, weiß, dass hier verschiedene neue Stimmen zusammenkommen.

Werbeanzeigen

Dominik Leitner rezensiert „Nichts Dramatisches“

Unsere Kurzgeschichtensammlung „Nichts Dramatisches“ wurde zum zweiten Mal rezensiert, diesmal von Dominik Leitner auf seinem Literaturblog Neon Wilderness.

Wenn man neun Monate lang zu neunt an einem Literaturprojekt gesessen, getüftelt und gekritzelt hat und dann eine Kritik dabei herauskommt, die so klingt:

„Dass wirklich neun von neun Geschichten einen Treffer erzielen, das ist schon eine Leistung.“

dann weiß man, dass man etwas richtig gemacht hat, im letzten Jahr.
Ich möchte mich bei Dominik Leitner bedanken, dass er sich die Zeit genommen hat, unser Literatur-Bändchen zu lesen, zu beschreiben und

„allen ans Herz [zu legen], die der Dramatik in Erzählungen nicht abgeneigt sind“.

Dem schließe ich mich gerne an und weise darauf hin, dass man „Nichts Dramatisches“ nicht nur über Amazon bestellen kann, sondern auch in jeder Buchhandlung. Z.B. im Hugendbubel in Mainz, in dem wir am 28.April „Nichts Dramatisches“ live vorstellen.
Eine weitere Rezension von „Nichts Dramatisches“ ist auch auf Academic World erschienen.